HOME    CHIROPRAKTIK     DIAGNOSTIK     PRESSE     NEUIGKEITEN     FORSCHUNG    HOMÖOPATHIE       

     WEGBESCHREIBUNG       STATIONÄRE BEHANDLUNG       GÄSTEBUCH       LINKS       IMPRESSUM   

Forschung


April 2016

In der Masterarbeit beschäftigte ich mich mit einem großen chiropraktischen Thema. Dazu wurde eine retrospektive Vergleichsstudie, mit vielen Patientendaten, angelegt und durchgeführt. Es ging um den Zusammenhang zwischen Beinlängenverkürzung und Beckensubluxation.

Das Ergebnis überraschte mich, denn es entsprach nicht mehr der aktuellen Lehrmeinung. Nach der anfänglichen Enttäuschung wurde mir bewusst, wie wichtig Forschung und wissenschaftliche Erkenntnis für uns ist. Gerade da wir die Chiropraktik täglich in der Praxis anwenden. 

Wenn Sie näheres zu den Bachelor- oder Masterthemen wissen möchten, schreiben Sie uns und wir senden Ihnen gerne die Arbeiten per E-Mail zu.


Mai 2015

In der fertiggestellten Bachelorarbeit ging ich der Frage nach, in wieweit subluxierte (krankhafte) Organe die Wirbelsäule beeinflussen. Unter den strengen wissenschaftlichen Anforderungen an eine solche Arbeit zeigte sich, dass viele der verbreiteten Informationen nicht haltbar waren. Trotzdem konnte die These in den Grundzügen untermauert werden. Zur Bestätigung der jahrelangen empirischen Erfahrungen an Patienten fehlen jetzt noch weitere wissenschaftliche Studien.


November 2013

Es wurde eine 2. Version der Röntgenbildvermessungssoftware erarbeitet, mit neuen Funktionen.
Alle Informationen dazu finden Sie auf der Homepage:

www.digitale-röntgenbildvermessung.de


November 2011

Da durch den Wandel der Zeit immer mehr Röntgenbilder nur noch in digitaler Form vorliegen, entwickeln wir zur Zeit ein Programm zur digitalen Röntgenvermessung, um auch weiterhin all die Informationen, die wir aus den analogen Bildern bekommen haben, zu verwerten. Dies ist erforderlich, um Sie auch weiterhin in der digitalen Zukunft mit derselben Sicherheit und Sorgfalt behandeln zu können.

Sommer 2001

Seit nunmehr 1,5 Jahren wird hier in der Praxis ein Studienprojekt betrieben, welches darauf hinauszielt, die unangenehme Behandlung der neurolymphatischen Punkte bei der AK durch einen Impuls mit dem Aktivator angenehmer zu gestalten und die Behandlungszeit zu optimieren. Erste Ergebnisse stehen kurz vor der Veröffentlichung.

Die Studie wurde im anerkannten Magazin "Medical Journal for Applied Kinesiology" im November 2003, Ausgabe 19 veröffentlich.